BMG Tagung in Berchtesgaden August 2011


 

Bericht:

Der Pilz ruft – Pilzverein bei der 5.Mykologischen Tagung der BMG im Nationalpark Berchtesgaden

 

Vom 12ten bis 17ten August lud die BMG (Bayrische Mykologische Gesellschaft) zur 5.Mykologischen Tagung in den Nationalpark Berchtesgaden. Gleich vier Mitglieder des Pilzvereins Königsbrunn folgten dieser Einladung zur pilzkundlichen Weiterbildung am Fuße des Watzmanns.

Zum Tagungsprogramm gehörten zum einen vormittägliche Pilzexkursionen im Nationalpark, die in Zusammenarbeit mit der Nationalparkverwaltung organisiert waren. Zum anderen hiel-ten mykologisch sehr bewanderte Referenten abendliche Vorträge rund um die Pilze. Von seltenen und besonders interessanten Pilzarten, bis hin zur Bestimmung des Pilzwachstums erfuhren wir dabei so einiges uns bislang schwammerltechnisch unbekanntes.

Die Exkursionen führten unter anderem in die Wimbachklamm, auf die Kühroint Alm und in den Zirbenwald der Reiteralm. Obwohl die Pilzvorkommen an den Exkursionsstätten im Na-tionalpark als eher mäßig zu bezeichnen waren, konnten wir einige interessante Pilze finden und bestimmen (siehe Abbildungen). Auch das Wetter spielte trotz des bislang so verregneten Sommers ganz gut mit.

Viele der Exkursionsfunde wurden in einer Ausstellung der Öffentlichkeit präsentiert. Auch bereicherten der Schwammerltausch mit anderen Tagungsteilnehmern, sowie allabendliche Pilzbesprechungen durch den BMG-Vorsitzenden Dr. Christoph Hahn unsere Artenkenntnis. Zudem besuchten wir sehr schöne und lehreiche Workshops zu den Themen „Wolle färben mit Pilzen“ und „Kinder- und Jugendarbeit“. Nun wissen wir wie man Cortinarien als Farb-stoffe missbraucht und wie man aus Servierten Papiersaftlinge bastelt.

Alles in allem war unsere Truppe doch sehr zufrieden und mit der gelungenen Veranstaltung und kehrte pilzkundlich bereichert heim.

Tobias Luschner

Bilder:

desc desc
Bild 1: Kurz vor dem Aufbruch
Bild 2: Ob das Wetter wohl trocken bleibt (Nein)
desc desc
Bild 3: Die herrliche Landschaft entschädigt für die wenigen Pilze
Bild 4: Auf dem Weg zu den Hängen in der Ramsau
desc desc
Bild 5: Der Scharfe Korkstacheling
Bild 6: Ist das ein Schleierling????
desc desc
Bild 7: Andächtige Zuhörer bei der Pilzbesprechung
Bild 8: Berge von ihrer schönsten Seite
desc desc
Bild 9: Die Wollfärber bei ihrem Workshop
Bild 10: Der Dunkelviolette Dickfuß

 

Fundliste

Nr. Gattung Art Deutscher Name
1 Amanita rubescens Perlpilz
2 Armillaria ostoyae Dunkler Hallimasch
3 Boletus edulis Fichtensteinpilz
4 Canthaellus cibarius Pfifferling
5 Canthaellus cibarius var.amthysteus Violetter  Pfifferling
6 Clitopilus prunulus Mehlräsling
7 Cortinarius claricolor Weißgestiefelter Schleimkopf
8 Cortinarius delioutus Violetter Klumpfuß
9 Cortinarius nanceiensis Anis Klumpfuß
10 Cortinarius nanseinsis Gelbflockiger Schleimkopf
11 Cortinarius variolor Erdigriechender Schleimkopf
12 Cortinarius venetus Grüner Nadelwald Rauhkopf
13 Cortinarius violaceus Dunkelvioletter Schleierling
14 Entoloma nidorosum Alkalischer Rötling
15 Galarina marginata Gift Häubling
16 Gloeophyllum odoratum Fecheltramete
17 Gymnopus confluens Knopfstieliger Rübling
18 Inocybe fraudans Birnen Risspilz
19 Lactarius deterrimus Fichtenreizker
20 Lactarius picinus Pechschwarzer Milchling
21 Lactarius rufus Rotbrauner Milchling
22 Lycoperdon molle Weicher Stäubling
23 Mycena pura Rettich-Helmling
24 Rhodocollybia butyracea Horngrauer Rübling
25 Russula nauseosa Weichtäubling
26 Russula queletii Stachelbeertäubling
27 Sarcodon imbricatus Habichtspilz
28 Suillus tridentinus Lärchen-Röhrling
29 Tricholoma vaccinum Zottiger Ritterling





 

 

Bookmark and Share