Wanderung bei Burgwalden am 15. März 2013


 

Führung:  Fritz Frank
Teilnehmer:  bewölkt, teilweise sonnig, erträgliche Kälte
Wetter:  12 Personen
Exkursionsgebiet:  MTB 7730/2
Standort:  Burgwalden Mischwald

Bericht:

Bereits am Parkplatz lernten wir Berg-Ahorn und Gewöhnliche Robinie an ihrer typischen Rindenstruktur zu bestimmen. Später konnten wir an einer niedrig

gewachsenen Robinie auch die Dornen und Hülsen sehen (Schmetterlings-

blütler). Am Ostufer standen vor allem Weiden ( Knospen bestehen nur aus einer Schuppe!), Rot-Buchen ( glatte, graue Rinde, lang spindelige Knospen- unverkennbar!) und Eichen ( am Zweigende dicht gedrängte Knospen). Am Wegrand fanden wir viele junge  Berg-Ahorne, an denen die Narben mit jeweils 3 Blattspuren deutlich zu sehen waren ( Blattnarben und Spuren als wichtige Bestimmungsmerkmale!).  Sehr einfach waren die Gewöhnlichen Eschen am ihren auffallend schwarzen Knospen und den leicht versetzt gegenständigen Seitentrieben zu bestimmen.

Auch die Pilzfreunde kamen nicht zu kurz . Auf der Innenseite eines hohlen Fichtenstumpfes leuchteten uns einige Exemplare des Orange-Seitlings entgegen ( bei uns recht selten!). Außerdem fanden wir Flache Lackporlinge, Zunderschwamm, Striegelige Schichtpilze, an Laubholz den Herben Zwerg-Knäueling.

Bei Sonnenschein trafen wir gegen Mittag wieder am Parkplatz ein. Mit dem Gefühl, wieder etwas dazugelernt zu haben, verabschiedeten wir uns.

Fritz Frank

Bilder:

desc desc
Bild 1: Kalt aber trotzdem wunderschön
Bild 2: Herrlicher Blick bei den Burgwaldener Weihern
desc desc
Bild 3: Ganz schön stachelig, diese Robinien
Bild 4: Hier war auch schon ein Pilz aktiv

desc desc
Bild 5: Orange Seitling
Bild 6: Der ist bei uns sehr selten





Bookmark and Share