25. Johann Stangl Gedächtniswanderung am 1. Mai 2014 in Ellgau


 

 

Führung:  Fritz Frank
Teilnehmer:  18
Wetter:  angenehme Temperaturen, teils sonnig
Exkursionsgebiet:  MTB: 7431/1
Standort:  Auwald beim Ellgauer Lechkraftwerk

 

Bericht:

 

Nachdem die letzten Teilnehmer den Treffpunkt gefunden hatten, (einige Nachzügler!) nahmen wir uns zuerst die Böschungen des Damms vor. Hier blühten die ersten stattlichen Helm-Knabenkräuter. Den ersten Pilz, den wir entdeckten, war der Erbsen-Rostpilz auf der Zypressen-Wolfsmilch, mit dem schönen wissenschaftlichen Namen Uromyces pisi! Wir fanden die orangen Pusteln auf der Unterseite der Blätter. Um weitere Pilze zu finden, mussten wir uns durch sehr dichtes Unterholz  des Auwalds kämpfen ( ohne Machete!). Als wir auf der Westseite des Auwalds unversehrt und vollständig herauskamen, hatten wir doch einige interessante Pilze gefunden: Käppchenmorchel,Glocken- oder Fingerhut-Verpel, eine mickrige Speise-Morchel, den Schwarzroten Stielporling. Auf dem Rückweg am westlichen Auwald entlang hatte uns das regnerische Wetter der letzten Tage einige Exemplare des Judasohrs beschert. Außerdem fanden wir noch u.a. die gelatinösen Fruchtkörper des Warzigen Drüslings.

Im Gefühl, wieder etwas dazugelernt zu haben, verabschiedeten wir uns gegen 12.30 Uhr.

Fritz Frank

 

Bilder:

desc desc
Bild 1: Wie riecht denn das?
Bild 2: egal wie, trotzdem schön
desc desc
Bild 3: Die Fingerhut Verpel
Bild 4: Die haben auch schon bessere Zeiten gesehen
desc desc
Bild 5: Der warzige Drüsling
Bild 6: Die Grasglucke oder Trinkerin




 

Bookmark and Share