Pflege der Wildgehege am 12.5.2007: Stadtwald Augsburg


 

Bericht:

Im Juni dieses Jahres sollen sie kommen, die Wildpferde und Rothirsche. In 2 ca. 12,5 ha großen Gehegen im Süden des Augsburger Stadtwaldes sollen die Wildtiere als "natürliche Landschaftspfleger" aktiv sein. Ziel ist es, wieder offene Kiefernwälder zu erhalten. Mit einer Bürgeraktion hat der Landschaftspflegeverband der Stadt Augsburg tierliebende Helfer gebeten, bei der Säuberung der Gehegeflächen mitzuhelfen. Norbert Pantel, der Gebietsbetreuer für die Wildtiere, konnte mehr als 25 Freiwillige begrüßen. Nach der Ausgabe der Müllsäcke schwärmten die Helfer aus und zogen Glasscherben, Bretter mit Nägeln und so manche rostige Dose aus dem mit Büschen bewachsenen Kiefernwald. Dadurch wird die Verletzungsgefahr für die Tiere vermindert.

Nach der schweißtreibenden Arbeit gab es für alle Helfer eine kleine Brotzeit mit Getränken im Sportpavillion. Norbert Pantel informierte die Naturfreunde anschließend mit einer Präsentation über die Geschichte und Aufgabe der Wildtierhaltung und ging ausführlich auf die Fragen des Publikums ein. Spontan meldeten sich mehrere Teilnehmer als ehrenamtliche "Scouts".

Günther Groß

Bilder:

desc desc
Bild 1: Eine ganze Schar Tierliebhaber unterstützt die Säuberungsaktion im Augsburger Stadtwald. Bild 2: Zuerst werden an die Helfer Müllsäcke für das Aufsammeln des Unrats ausgegeben.
desc desc
Bild 3: Eine der jüngsten und eine der ältesten Helferinnen - Jung und Alt packen mit an. Bild 4: Gleich sind alle im Gebüsch verschwunden, um das künftige Gehege vom Müll zu befreien.
desc desc
Bild 5: Bretter mit rostigen Nägeln werden aufgrund des Verletzungsrisikos für die Tiere entsorgt. Bild 6: Zum Schluss der Säuberungsaktion ist doch einiges zusammen gekommen

 

 

Bookmark and Share