Giftpilze - Pilzgifte


 
Kapitel zurück Inhalt Kapitel vor

1. Keine rohen Pilze essen!

Pilze im TopfPilze in PfannePilze enthalten unterschiedliche chemische Stoffe und Verbindungen, die bei uns Menschen unliebsame Folgen auslösen können. So hat man u.a. bei vielen Arten das hitzelabile Hydrazin-Derivat Agaritin festgestellt, eine Substanz, welche sogar in Zuchtchampignons enthalten ist und sich zellverändernd auswirken, ja sogar initial für Tumore und Blutkrebs verantwortlich sein kann. Zur Rohkost- und Salatzubereitung werden gerne rohe Pilze mitverwendet - dies sollte unterlassen oder mit großer Zurückhaltung nur ausnahmsweise praktiziert werden; in kleinen Mengen unbedenklich lassen sich vor allem der Lachsrote Gallertrichter (Tremiscus helvelloides) und der ebenfalls gallertige Zitterzahn (Pseudohydnum gelatinosum), auch Eispilz genannt, evtl. noch junge Steinpilze (Boletus edulis) verwenden.

Über diese allgemeine Vorsichtsmaßregel hinaus gibt es eine Reihe gern gesammelter Pilze, die hitzelabile Giftsubstanzen enthalten, also nur nach Erhitzung über  60 / 70° C  verwendet werden dürfen. 

Nachfolgend eine Auswahl der hierunter fallenden Arten:

Flockenstieliger Hexenröhrling Boletus erythropus
Netzstieliger Hexenröhrling Boletus luridus
Maronenröhrling, Braunkappe Xerocomus badius
* Rotkappe(n)  Leccinum aurantiacum u.a.
Perlpilz Amanita rubescens
Grauer Wulstling Amanita excelsa (spissa)
* Scheidenstreiflinge Amanita vaginata s.l.
Parasol, Riesenschirmling  Macrolepiota procera
Safranschirmling Macrolepiota rhacodes

Rotbrauner Riesen-Träuschling 

Stropharia rugoso-annulata
Hallimasch Armillaria ostoyae (mellea agg.)
Nebelkappe, Herbstblattl  Clitocybe nebularis
Pfeffer-Milchling Lactarius piperatus s.l.
Rotstieliger Ledertäubling Russula olivacea
Brauner Ledertäubling  Russula integra
* alle Täublinge u. Milchlinge mit schärflichem Geschmack
Herbsttrompete, Totentrompete Craterellus cornucopioides
Semmelstoppelpilz Hydnum repandum
Habichtspilz Sarcodon imbricatum
Schwefelporling Laetiporus sulphureus
Mäandertrüffel Choiromyces maeandriformis

 

Kapitel zurück Inhalt Kapitel vor
Seitenanfang
Pilze im Topf
Bookmark and Share