Winterwanderung im Naturwaldreservat Schönwald - 11. Januar 2004


 

Bericht:

Am 17. Januar 2004 war es wieder so weit: Unsere erste Winterwanderung stand auf dem Programm.

Gerade noch rechtzeitig kam ein kleiner Wetterumschwung, der das Gebiet bei Grafrath von den Schneemassen befreite. Die Temperatur war für die Jahreszeit recht angenehm und zeitweise schien sogar die Sonne - beste Voraussetzungen für eine erfolgreiche Schwammerlpirsch.

Am Parkplatz stellte Christoph Hahn den Pilzfreunden das Naturwaldreservat vor, das er früher schon einmal bearbeitet hatte.

Die zu bewältigende Wegstrecke fiel klein aus, da an dem reichlich vorhandenem Todholz eine Fülle von interessanten Baumpilzen zu finden war. Dadurch konnten die anwesenden Kinder problemlos mit den großen Pilzfreunden Schritt halten.

Am Ende der Exkursion standen sage und schreibe 68 Pilzarten auf der Fundliste. Darunter befanden sich auch typische Speisepilze des WInterhalbjahres, wie z.B. der Samtfußrübling (Flammulina velutipes) und das Judasohr (Auricularia auricula-judae). Doch eine ganze Reihe der Todholzbewohner war vor Ort nicht bestimmbar, was den Spezialisten etliche Stunden an Mikroskopier- und Bestimmungsarbeit abverlangte. Dafür herzlichen Dank.


Bilder:

desc desc
Bild 1: Die Gruppe vor dem Ausschwärmen
Bild 2: Im Laubstreu ist einiges zu finden
desc
desc
Bild 3: Flammulina velutipes
Bild 4:Auricularia auricla judae
desc desc
Bild 5: Fomes fomentarius
Bild 6: Demakationslinen
desc desc
Bild 7: Phlebia radiata
Bild 8: Schizophyllum commune

desc desc
Bild 9: Sceletocutis niveus
Bild 10: Inonotus spec.
desc desc
Bild 11: Nicht alle interesiert die Fundbesprechung
Bild 12: Phlebia radiata

 

 

Bookmark and Share