Ferienprogramm Königsbrunn vom 02. September 2010

Am Donnerstag, den 2.9. war es wieder soweit. Kurz vor Ferienende traf sich eine muntere Schar von pilzinteressierten Kindern, teilweise auch mit ihren Eltern, um im Bergheimer Wald Pilze zu sammeln. Zuerst gab es einige Informationen über die Lebensweise der Pilze. Die Frage, warum  denn die Pilze so notwendig sind, wurde natürlich auch beantwortet. Um den schwierigen Begriff der Mykhorriza kindgerecht zu erläutern, wurde diese Symbiose mit den Bäumen einfach gespielt. Alle Kinder sammelten "kleine Geschenke" - einen Zapfen, ein Ästchen oder ein Blatt. Die 4 größten Kinder stellten sich nun Rücken an Rücken und bildeten dadurch den Baumstamm. Die ausgestreckten Hände bildeten die Wurzeln des Baumes. Nun konnten die Pilze Kontakt aufnehmen mit den Baumwurzeln. Die "Pilzkinder" streckten nun auch ihre Hände aus und tauschten dann ihre "Geschenke" aus. So haben alle dieses, für Pilz und Baum wichtiges Zusammenspiel, verstanden.

In der folgenden Pilzpirsch gab es immer wieder wichtige Informationen und am Schluß lagen eine große Menge Pilze auf dem Tisch. Bei der abschließenden Fundbesprechung konnten alle Kinder erkennen, was sie sich gemerrkt haben. Trotz der Feststellung, daß eine Pilzwanderung nicht ausreicht, um alle wichtigen Details zu behalten, machte es den Kindern richtig Spaß

desc desc
Bild 1: Austausch der "Geschenke"
Bild 2: Eine große Gruppe streifte durch den Wald

desc

Bild 3: Die Pilzfunde waren sehr erfreulich

Bookmark and Share